Posts tagged ‘Facebook’

17. Oktober 2012

Baumgartners Sprung in den sozialen Medien

Ja, auch ich gehöre zu den Millionen Menschen, die den Sprung aus der Stratosphäre live verfolgt haben.

Quelle: SMA

 

Advertisements
9. November 2011

Hilfe gesucht: Twitter und Facebook verbinden

Update: Dank DeepGroove (der auch ein tolles Webradio betreibt) weiß ich nun, dass TweetDeck auch Seiten beherrscht. Ich musste nur meinen Facebook-Account erst aus TweetDeck löschen, damit alle Seiten angezeigt wurden.
Vielen Dank für die rasche Hilfe!

 

Heute habe ich mal keinen Bericht, keine Fotos und keine Rezepte für euch, heute brauche ich euch mal.

Folgendes habe ich vor:

Ich möchte eine meiner Facebook-Seiten mit einem Twitter-Account verbinden. Dieser ist extra dafür angelegt, es müssen außer @-Replies keine Tweets gefiltert werden. Außer diesen sollen also alle Tweets an Facebook und alle Statusmeldungen, Logins, Foto-Uploads, Veranstaltungen etc. an Twitter geschickt werden.

Klingt doch eigentlich nicht so schwer. Den Facebook-zu-Twitter-Teil habe ich auch schon geschafft, das geht ganz einfach in den Einstellungen der Seite.

Nun kommt die andere Richtung. Ich habe verschiedene Facebook-Apps ausprobiert, unter anderem auch Selective Tweets. Dabei muss man nur ein #FB an den Tweet hängen und schon wird er auch auf der Seite veröffentlicht. (Wenn man es denn richtig eingestellt hat ;) )

Funktionierte so weit auch ganz gut, allerdings wurden dabei die Tweets auf Twitter „gedoppelt“, kamen also direkt von Facebook zurück und waren nun doppelt im Twitter-Profil vorhanden.

Nach einiger Suche habe ich mehrmals gelesen, dass man diese Verbindung auch einfach in den Einstellungen bei Twitter einrichten kann. Einfach. Hrmpf.

Bei allen, die diese Verbindung vorgeschlagen haben, konnte man nämlich auch die entsprechende Seite auswählen. Bei mir nicht. -.-

Ein anderer Ausweg wäre auch eine Software wie TweetDeck oä., aber bei TweetDeck kann ich (so weit ich weiß) keine Page-Accounts hinzufügen. Sollte also jemand eine Alternative dazu haben (die ich auch via Android nutzen kann!), möge er/sie sich melden.

Oder vielleicht habt ihr ja einen anderen funktionierenden Weg gefunden.

BITTE, helft mir! Ich komme einfach nicht weiter!

5. April 2011

Was tun gegen SPAM-Videos bei Facebook?

Nein, heute möchte ich (ausnahmsweise) mal nicht mit dem erhobenen Zeigefinger schreiben. Das wird mir auf Dauer auch zu anstrengend. Heute will ich mich auch nicht darüber aufregen, dass viele scheinbar unbelehrbar sind und immer und immer wieder auf diese SPAM-Links bei Facebook klicken.

Stattdessen möchte ich euch heute lieber mal eine ganz einfache Lösung zeigen, wie ihr (fast) alle dieser Videos schon vor dem ärgerlichen Klick erkennen und vermeiden könnt.

Na klar, der naheliegendste Weg ist natürlich immer noch das Hirn zu benutzen, aber man ist ja gerade auf Facebook nicht immer auf der geistigen Höhe. Daher hier mal eine viel einfachere Methode, zumindest für die Firefox-Nutzer:

Installiert euch einfach das WOT-Addon!

WOT steht für Web of Trust. Dort kann jeder (der sich registriert hat) eine Seite im Internet bewerten und so anderen Usern zeigen, ob eine Seite vertrauenswürdig ist oder nicht. Das geht idR. so schnell, dass mir bisher kaum eine Seite untergekommen ist, die noch nicht bewertet wurde. Und da sich die Links in FB ja meist ziemlich schnell verbreiten, werden die Seiten dazu auch schnell (negativ) bewertet. Das schützt euch generell beim Surfen.

Doch das schönste daran ist, dass ihr nicht erst gewarnt werdet, wenn ihr auf der Seite seit, sondern (ich glaube seit kurzem erst) sogar schon in eurer Facebook-Timeline.

Wenn der Link vertrauenswürdig ist, seht ihr daneben einen kleinen grünen Kreis. Wenn nicht, werdet ihr wie oben durch einen roten Kreis gewarnt.

Schlagwörter: , , ,
9. Januar 2011

Auf Facebook zeigt sich, wer nicht denken will

Hey, ich hab’s doch schon echt lange durchgehalten. Während manche Freunde schon seit langer Zeit bei Facebook sind, konnte ich mich lange genug dagegen wehren. Als neugieriger (ich sage lieber „vielseitig interessiert“) Mensch bin ich dann – quasi als letzte Sünde des Jahres – an Silvester doch noch schwach geworden und habe mich angemeldet. Ok, eigentlich nicht mich selber, sondern Ethan Ó L. – mein DJ Alter Ego. ;)

Egal, jetzt ist es so weit und ich nutze es nunmal. Machen wir das beste d’raus. Ich fange also an Freunde und bekannte zu adden, zu zeigen welche Musik ich mag, schaue mir andere Seiten & Profile an und schreibe hin und wieder auch Statusmeldungen und Kommentare. Das ist der gute Teil.
Auf der anderen Seite sieht man nicht nur, was interessante, kritisch denkende Menschen machen, sondern auch die Kommentare und Aktivitäten jener, welche auf der Straße jedem, der ihre Freundin schief anguckt am liebsten das Genick brechen würden, im Gegenzug aber Ihre Bikini-Urlaubs-Fotos mit Link zu ihrem Profil im Internet hochladen. Kurz gesagt jene, die glauben im Internet stünde hinter jedem Link/Button genau das, was drauf steht. (ok, die Erklärung ist etwas weit gefasst… kam mir aber als erstes in den Kopf)

Zwei Beispiele:

  1. Der „Gefällt mir nicht“-Button. Klar, das ist etwas, das auf Facebook wirklich noch fehlt. Daher ist es nur naheliegend, dass irgendwer damit versuchen will Leute hereinzulegen. Ich habe inzwischen zwei verschiedene Varianten gesehen.
  2. Dieses Mädchen hat sich umgebracht nachdem ihr Vater DAS an ihre Pinnwand geschrieben hat ! Ein solcher Satz alleine sollte ja schon stutzig machen.

Beide Varianten (es gibt sicher noch unzählige mehr davon) funktionieren so: Man wird duch einen Link, den jemand in der Statusleiste gepostet hat auf eine Seite geleitet, auf der man genauere Anweisungen erhält:

Absolviere die 2 Schritte um den Pinnwandeintrag zu sehen! :

Schritt 1: klicke auf „gefällt mir“ :

Schritt 2: Klick auf „Share“ und im anschliessenden Pop-up auf „Teilen“:

Achtung: Du Musst alle Schritte absolviert haben um zur nächsten Seite zu gelangen!

**Die Schritte sind IP überwacht und du wirst sofort freigeschaltet nachdem alles absolviert wurde.

Da ich die Verbindung zwischen Twitter und Facebook getestet habe, weiß ich, dass es recht einfach ist echte Anwendungen für Facebook zu erkennen (es sei denn sie sind gut getarnt, was die beiden oben genannten Beispiele definitiv nicht sind):
Man muss weder eine Seite „liken“, noch irgend einen Link für andere posten um sie zu aktivieren!

Und mal davon abgesehen: Warum will man wissen, was ein Vater auf dem Profil seiner Tochter geschrieben hat, weshalb sie sich umgebracht hat? Das hat mit Neugier nichts mehr zu tun, sondern nur mit Abartigkeit.
Und wenn es wirklich einen funktionierenden „unlike“-Button für Facebook gäbe, würde er doch von Facebook selber eingeführt oder?

Naja, ich wette dieser Beitrag wird keinen davon abhalten sich von solchen Seiten reinlegen zu lassen, da wohl kein Betroffener diesen Artikel lesen wird. Vielleicht sollte ich für das lesen dieser Seite ein makaberes Geheimnis anbieten oder so…
Wie auch immer, mich hat das einfach aufgeregt und da ich nicht dauernd andere anrufe um sie mit Dingen zu belästigen, die ihnen wohl völlig egal sind, musste ich es einfach hier loswerden. Dafür sind die meisten Blogs ja da. ;)

Ich möchte hiermit übrigens niemanden beleidigen, höchstens zum Nachdenken anregen.

Schlagwörter: ,
27. November 2010

Ich bin dabei

So, Diaspora ist online. Lang erwartet kann man sich nun bei der OpenSource Community anmelden. Noch ist es zwar erst im Alpha-Stadium, allerdings gibt es schon mal einen schönen Einblick, wie die neue Konkurrenz zu Facebook etc. werden soll. Da es erst eine Alpha-Version ist, sollte man mit den Daten, die man dort eingibt noch sehr vorsichtig sein – die Sicherheit kann noch nicht ganz garantiert werden. Aber man kann sich ja schon mal umschauen und testen. Das werde ich jetzt auch tun.

Ach ja, wer mich adden will: c2h5oh@joindiaspora.com

Und ohne Einladung (die es zur Zeit sowieso nicht mehr gibt) kann man sich hier noch registrieren: pod.geraspora.de

Schlagwörter: , ,
%d Bloggern gefällt das: