Was mein Sandwichmaker alles kann, Folge 6-8

So, der Umzug ist endlich komplett über die Bühne. Die Küche ist eingerichtet und der Sandwichmaker steht endlich wieder bereit.

Zeit für eine neue Folge „Was mein Sandwichmaker alles kann“.

Als Entschuldigung für die lange Wartezeit gibt es diesmal nicht nur eine, sondern gleich 3 Folgen!

Fangen wir an mit RedBull-Kuchen.

Zubereitungszeit: 15-20 Minuten
Garzeit: 2-3 Minuten
Sauereifaktor: 6/10

Im Prinzip nichts anderes als Sprudelkuchen, aber mit Energy-Drink anstelle des Sprudels.

Nachdem man den Teig angerührt hat, läuft eigentlich alles ab wie bei den Sandwichmaker-Waffeln.
Also Teig einfüllen, 2-3 Minuten warten und fertig sind 4 Mini-Kuchen.

Das Ergebnis sieht den Waffeln auch sehr ähnlich.

Lecker! :)

Anschließend habe ich mich ums Abendessen gekümmert: Pizza!

Zubereitungszeit: 15-20 Minuten
Garzeit: ca. 5 Minuten
Sauereifaktor: 10/10

Teig zubereiten, vorher in der passenden Größe ausrollen (erleichtert die Arbeit immens) und nach belieben belegen.

Ein paar Minuten später sollte das dann so (oder besser ;) ) aussehen:

Zugegeben, sieht nicht sehr appetitlich aus, schmeckt aber gut.

Wenn die Pizza noch so aussieht, müsst ihr länger warten:

Ich hatte leider zum einen kein gutes Rezept für den Teig erwischt und ihn zum anderen wohl nicht flach genug ausgerollt, wodurch der Boden doch recht „amerikanisch“ wurde. Aber ich denke mit dem richtigen Rezept und ein Wenig Übung, sollte das Ergebnis wesentlich besser werden.

Bleibt noch Gericht Nummer 3. Was macht man mit übrig gebliebenem Pizzateig? Richtig! Pizzabrötchen.

Zubereitungszeit: 15-20 Minuten (oder 0.5, wenn man vorher schon Pizza gemacht hat)
Garzeit: 2-3 Minuten
Sauereifaktor: 2/10

Also einfach den Teig zu einem brötchenähnlichem Klumpen formen und in den Sandwichmaker geben.

Bei der Garzeit muss man ein wenig nach Gefühl gehen; es sollte sich eine leichte Kruste gebildet haben, im inneren sollte es aber noch weich und fluffig sein.

Zum Vergleich habe ich ein Brötchen im Ofen zubereitet und muss sagen, dass es aus dem Sandwichmaker mindestens genau so gut ist (und schneller geht).

(Hinten links ist das Brötchen aus dem Ofen)

 

 

Advertisements

3 Kommentare to “Was mein Sandwichmaker alles kann, Folge 6-8”

  1. Eine SEHR SEHR geile Kolumne ist das! Ich habe schon fast alle Beiträge durchgelesen und einiges hat mich wirklich zu super (dummen) Ideen inspiriert. Bei Mir wird die Sauerei nur meistens größer als auf deinen Bildern. Kann aber natürlich auch daran liegen, dass ich meistens wenig öl benutze oder an meinem sandwichmaker.

  2. Danke für die leckeren Ideen.

    Ich hatte meinen Sandwichmaker schon Jahre, habe ihn mal als Werbegeschenk bekommen und bisher noch nie genutzt. Jetzt habe ich mal meinen Keller durchstöbert und ihn gefunden und – was soll ich sagen – das Ding macht echt süchtig!!!!

    • Danke Baron… oder Ina…
      Wenn ihr hier Werbung für eure Sandwichmakertestseite machen wollt, dann wendet euch bitte per sponsoring@wmsmak.de an mich. Dann schalte ich eure Domain in den Kommentaren auch gerne wieder frei. Ich denke, da ließe sich eine tolle Zusammenarbeit schaffen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: