Schüler sollen für Begriff „Abi-Party“ zahlen

Ihr meint das Marken- und Patentrecht ist schon ok, wie es ist? Wirklich? Dann ab auf die Stille Treppe und ne Runde schämen!

Warum hier endlich eine Überholung notwendig ist, zeigt ein Fall aus Kassel, bei dem die Veranstalter einer Abi-Party für die Nutzung des Begriffs „ABI“ zahlen sollten.

Stellt euch vor ihr veranstaltet wie gewohnt und seit Jahren (wenn nicht gar Jahrzehnten) in Oberstufen üblich eure Abi-Party und sollt plötzlich dafür bezahlen, dass ihr sie so nennt. Und das nur, weil sich jemand den Begriff „ABI“ hat schützen lassen. Ein Begriff, der nicht nur üblich ist, sondern auch zum normalen Sprachgebrauch zählt.

Ich muss dabei immer an Dagobert Duck denken, der sich in einer Folge der Ducktales überlegt Luft zu patentieren.

Bildquelle: Piratenpartei Hessen
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: