Kohlsuppendiät – Tag 1

Ich starte mal einen neuen Versuch. Das Studium, meine wenigen Bekanntschaften hier in Hildesheim und des Öfteren meine Faulheit haben dazu geführt, dass ich dann doch das ein oder andere Fettpolster angesetzt habe, welche es nun zu bekämpfen gilt. Außerdem werden meine Hosen langsam eng.
Ich hatte vor einiger Zeit mal von der Kohlsuppendiät gehört und Google half mir ein Rezept dazu zu finden.

Zutaten:

6 Stangen Lauch (oder Gemüsezwiebeln)
2 große Dosen Tomaten
1 Kopf Weißkraut
2 Paprika
1 Stück Sellerie
1,5 – 2 Liter fettfreie Gemüsebrühe (je nach gewünschter Konsistenz)
Salz, Pfeffer, Knoblauch etc.

Zubereitung:

  • Gemüse in kleine Stücke schneiden.
  • Alle Zutaten in einen großen Topf geben.
  • Etwa 10 Minuten aufkochen lassen.
  • Bei kleiner Flamme köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist.
  • Abschmecken mit den Gewürzen, je nach Geschmack.

Also auf zum Lidl (ist halt das nächstgelegene Geschäft) und alles eingekauft.

Der Preis ist für eine Woche nicht schlecht und so ist es selbst für einen Studenten bezahlbar. (Die Erdbeeren habe ich mir gestern Abend noch gegönnt. Hmmmmmmmm… :) )

Heute habe ich dann mal angefangen und die Suppe zubereitet.

Erkenntnis Nr. 1: „1 Stück Sellerie“ ist eine ziemlich doofe Mengenangabe. Dank Mama weiß ich aber nun, dass damit ungefähr ein Viertel gemeint ist. Also in etwa so viel, wie beim „Suppengemüse-Paket“ im Supermarkt dabei ist.

Erkenntnis Nr. 2: Man braucht einen ziemlich großen Topf! Da ich alleine lebe und nur selten mal größere Portionen koche, ist der größte Topf, den ich besitze, bei weitem nicht ausreichend dafür. Also muss ich in Etappen kochen. Geht aber auch.

Zum Rezept gibt es noch einen 7-Tage-Plan. Für heute gilt:

1. Tag

Es kann alles Obst gegessen werden, außer Bananen.
Am ersten Tag nur die Suppe oder Obst.
Als Getränk ungezuckerten Tee, Cranberry Saft, Wasser.

Also gibt es heute nur die Suppe und ein paar Äpfel.

Zum Mittag haben mir 2 Teller der Suppe gereicht, was ich ehrlich gesagt nicht erwartet hätte. Sie macht also ganz gut satt.

Ernährung alleine ist natürlich nicht alles. Ich brauche auch mal wieder wesentlich mehr Bewegung. Da mein bisheriger Fahrradsattel immer dazu neigte mich selbst nach kürzeren Fahrten auch Tage später noch daran erinnern zu müssen, habe ich mir dann gestern mal einen neuen zugelegt, der gleich montiert wird. Und wenn ich dann auch die alten, porösen Schläuche durch die neuen ersetzt habe, kann ich hoffentlich endlich mal wieder schmerz- und sorgenfrei („hoffentlich ist gleich nicht wieder die Luft aus dem Reifen“) das gute Wetter und die frische Luft genießen.

Noch was zur Info: Ausgangsgewicht 83kg. Bei ca. 1,76m geht das zwar noch, ist aber trotzdem zu viel und die 30,3% Fett sind auf jeden Fall nicht schön.

Zu guter Letzt sei noch gesagt, dass ich „Was mein Sandwichmaker alles kann“ leider etwas habe schleifen lassen. Das ist mir bewusst. Und sobald ich wieder mehr Zeit dafür habe, werde ich die Serie mit Sicherheit auch fortführen. Vielleicht hat ja jemand ein Rezept/eine Idee für ein Diät-geeignetes Gericht. ;)

Advertisements
Schlagwörter: , ,

4 Responses to “Kohlsuppendiät – Tag 1”

  1. Du wirst – wie alle dich ich kenne und das probiert haben – in kürze aus allen Poren stinken :) Wünsch dir viel Glück und trotzdem Erfolg und ein nachsichtiges Umfeld ;)

Trackbacks

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: