Was mein Sandwichmaker alles kann, Folge 3

Wieder einmal habe ich meinen Sandwichmaker angeschmissen, heute mal für Waffeln.

Zubereitungszeit: 10 Minuten
Garzeit: ca. 2-3 Minuten
Sauereifaktor: 4/10 (Schüsseln etc. mitgerechnet)

Nachdem @markuman nach meiner ersten Episode behauptet hat, sein Waffeleisen könne auch so einiges, habe ich mich mal aufgerafft und fordere jetzt das Waffeleisen bei seiner Paradedisziplin heraus.

Da ich vorher noch nie selber Waffeln gemacht habe (höchstens mal meiner Mutter geholfen), musste zunächst ein einfaches Rezept her. Google war mein Freund und so habe ich ein Grundrezept gefunden:

200 g Margarine oder weiche Butter
160 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
4 Eier
1 Prise Salz
1 TL Zimt
Saft einer Zitrone
300 g Mehl
0,5 Päckchen Backpulver
125 ml Mineralwasser (mit Kohlensäure)

Leider hatte ich keinen Vanillezucker und kein Zimt im Haus, weshalb ich es einfach mal ohne probiert habe.

Also einfach alles in die Schüssel und mit dem Handrührgerät (danke @Maddikind) (oder wie @sushybox sagen würde: „Mach-aus-Brei-Teig-Handgerät“)  durchgerührt (auch wenn in dem Rezept was anderes steht – ich bin halt faul ;) ).

Nun einfach mal auf Verdacht eine große Kelle in den vorgeheizten und eingefetteten Sandwichmaker gefüllt, alles ein wenig verteilt und die Klappe geschlossen.

Mit der Wartezeit ist es dann ein wenig schwieriger, denn zum einen habe ich da keinerlei Erfahrungen und zum anderen ist der relativ dicke Teig echt schwer einzuschätzen. Daher blieb mir nichts anderes über, als einfach ein paar Minuten abzuwarten und hin und wieder unter die Klappe zu schauen.

Irgendwann habe ich es dann einfach mal darauf ankommen lassen und die Waffel heraus genommen. Sie gehen übrigens wunderbar auf und füllen somit das ganze Sandwich-Fach aus.

Zum Testen habe ich erstmal das Rezept halbiert, was aber immerhin für 2 Füllungen gereicht hat. Damit kann man schon 3-4 Leute ein wenig glücklicher machen. ;)

Und der Geschmack? Bombe! Genau, wie eine Waffel schmecken muss. Am besten gleich warm genießen.

Kleiner Tipp zum Schluss: So lange nichts schwarz wird (was bei einem gut gefetteten Gerät nicht passieren sollte), kann man die Waffeln ruhig noch im Gerät lassen. Dann kann man sicher sein, dass alles schön durch ist.

Advertisements
Schlagwörter: ,

One Trackback to “Was mein Sandwichmaker alles kann, Folge 3”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: