Was mein Sandwichmaker alles kann

Ich bin allgemein ein sehr neugieriger Mensch. Allerdings eher im positiven Sinne – nicht wie der Nachbar, der ständig mit einem Spiegel um die Ecke guckt um zu sehen, wer sich im Sommer halbnackt auf dem Balkon sonnt.

Zum Geburtstag habe ich einen Sandwichmaker geschenkt bekommen. Ein Geschenk des Himmels! Ok, eigentlich von meinem Bruder, aber trotzdem wunderbar.  Es geht einfach nichts über geschmolzenen Käse zwischen 2 getosteten Brotscheiben, vervollständigt mit Salami oder anderer Wurst und Tomate.

Nachdem ich innerhalb weniger Tage mehrere Packungen Toastbrot durchgetoastet hatte, konnte ich nicht mehr anders, als meine Neugier und den Sandwichmaker zu kombinieren.

Deshalb habe ich jetzt eine neue Rubrik:

Was mein Sandwichmaker alles kann

Dabei werde ich – je nach Lust und Laune – testen, was man so alles in (m)einem Sandwichmaker zubereiten kann. Ihr könnt natürlich auch Ideen und Wünsche an mich äußern.

Zunächst einmal, das Gerät: Ich nutze einen Steba Sandwich-Toaster SG 15.

Heute zeige ich euch schon mal 2 Sachen:

Spiegelei

Damit hat alles angefangen. „Das Gerät wird ziemlich heiß, in die Form könnte man was flüssiges füllen. Also müsste ein Ei doch was werden!“

Also die Form mit etwas Öl eingestrichen, ein Ei (Größe M) geschnappt und in die Form geschlagen. Und siehe da: Man könnte meinen, die Förm wäre extra dafür geschaffen! Das Ei füllt das Dreieck genau richtig aus.

Nach ein paar Minuten sieht das ganze dann so aus:

In der anderen, freien Hälfte kann man in der Zeit eine Scheibe Brot Toasten. Diese anschließend mit einer halbierten Scheibe Käse und dem Ei garniert, ergibt ein wunderbares dreieckiges Sandwich mit Ei.

Fleisch

In diesem Fall Putenbrust. Ich hatte vom Mittagessen noch ein Stück über und wenn ich schon mal dabei bin…

Also wieder etwas Öl drauf und das Fleisch in die Form (lustiger Weise passt es auch genau rein).

Nach kurzer Zeit zischt und brodelt es ein wenig bedenklich, aber ein Blick in den Sandwichmaker sagt mir: Alles ok, das muss so!

Wieder ein paar Minuten warten und man hat ein unerwartet wunderbar saftiges Stück Fleisch. :) Könnte also der Geheimtipp unter den Sterneköchen werden.

Die Tests zeigen also, dass in dem Gerät eine Menge Potential steckt. Wer also eine gute Idee oder einen Wunsch hat, was ich als nächstes testen soll, schreibt es einfach als Kommentar.

Zum Abschluss kann ich euch noch eins sagen: Arme Ritter kann man damit prinzipiell auch machen, allerdings sollte man dafür die kleineren Toastbrotscheiben verwenden. Die großen Sandwichscheiben gucken leider ein klein Wenig über den Rand und versauen so den Sandwichmaker ziemlich. ;)

Advertisements

6 Responses to “Was mein Sandwichmaker alles kann”

  1. Das sind ja ganz neue Ansätze… Unbedingt Abo [X]

  2. Ich fänds ja mal interessant ob man Fisch damit gar bekommt…natürlich keine Lachsfilets oder so sondern n ganzen kleinen (sardiene)…bin gespannt ob du das hinbekommst :-)

Trackbacks

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: