Glück muss man haben…

Heute war ein schöner Tag, endlich mal wieder. Nach viel Stress in letzter Zeit wurde es auch mal wieder Zeit dafür. Ok, es gab sicher schon mal bessere Tage, aber zur Zeit freue ich mich auch schon über kleine Dinge. Wie zum Beispiel den Euro, den ich heute gefunden habe. Der toppt sogar die 50cent vom Sonntag. ;)
Aber es ging noch weiter, aber dafür muss ich ein wenig ausholen: Ich wohne jetzt 2 Jahre in Hildesheim. Sowohl bei der Wohnungsbesichtigung als auch später bei der Übergabe und Vertragsunterzeichnung wurde mir ein Kellerraum zugesichert. Ok. Als ich den Hausmeister darauf angesprochen habe, teilte der mir mit, dass er erst einen freien Raum finden müsse, da es insgesamt zu wenige davon gäbe. Ich habe also gewartet… und gewartet und gewartet. Leider hat sich nichts getan. Die Kellerräume waren alle belegt. Da ich den Hausmeister durch wöchentliches Kartenspielen inzwischen recht gut persönlich kannte, hat er mir einfach – eigentlich unerlaubter Weise – einen ungenutzten Hausmeisterraum gegeben. Kleiner als die anderen Keller, dafür aber mit einer festen Tür (die anderen Räume haben nur Gittertüren und wurden schon des öfteren aufgebrochen) und einer Steckdose für meinen Gefrierschrank. :) Ich musste nur einen eigenen Schließzylinder einbauen, da der vorhandene nur mit dem Generalschlüssel zu öffnen war. Kein Ding, gibt’s ja schon für 7,99€ im Baumarkt. Wenige Wochen darauf wurde dem Hausmeister allerdings gekündigt. Da ich den neuen noch nicht getroffen hatte, hatte ich auch noch keine Möglichkeit mit ihm zu sprechen. So stand ich dann irgendwann vor dem Kellerraum und musste feststellen, dass mein Schlüssel nicht mehr passte. Die Metallspäne auf dem Boden ließen mich schlechtes erahnen. Nach viel Telefoniererei konnte ich dann endlich den neuen Hausmeister (dessen Nummer noch nirgends stand) erreichen und habe so erfahren, dass das Schloss aufgebohrt wurde, da der Raum ja nunmal ein Hausmeisterraum sei. Blöd gelaufen.
Ich habe daraufhin die Lage erklärt und bin dann so verblieben, dass ich den Raum Räumen müsse, sobald die Vermieter-Firma mir einen anderen Raum stelle. Kein Problem. Allerdings hat diese weder auf Nachfrage von Hausmeister Nummer 2 noch auf Mails, Briefe und Anrufe von mir reagiert. Also blieb alles beim Alten und ich durfte irgendwann wieder einen eigenen Schließzylinder einbauen. Dieser Hausmeister bleib aber auch nicht lange und so folgte wenige Wochen später Hausmeister Nummer 3. Den habe ich zum Glück schnell genug getroffen. Mit den Worten „ich brauch den Raum nicht, können se behaltn“ war das dann auch schnell geklärt. Heute kam dann Hausmeister Nummer 4. Den konnte ich glücklicher Weise auch schnell genug treffen und ihm alles erklären – fast schon zu spät, da der sich schon gewundert hatte, warum er für den Raum keinen Schlüssen habe. Da er aber sogar mit dem ersten Hausmeister befreundet ist, hat auch er mir schnell grünes Licht gegeben den Raum zu behalten.
So viel zur Story – wer die überspringen wollte, kann nun hier wieder einsetzen. ;) Kurz gesagt: Ich kenne mich also mit dem Problem der Kellerräume inzwischen recht gut aus. Gestern rief mich dann ein befreundeter Nachbar an und wollte wissen, ob ich noch Platz in meinem Kellerraum hätte. Ein „junges Mädel“ hätte auch noch keinen Kellerraum und bräuchte ein wenig Platz. Kein Ding, ich habe keine wertvollen Sachen in dem Keller und noch nen Ersatzschlüssel, da helfe ich doch gerne.
Als ich ihr heute den Schlüssel gegeben habe staunte ich nicht schlecht: Es war genau das süße Mädel, dessen Auto (welches wie ich heute erfahren habe damals gerade einmal eine Woche alt war) ich vor ein paar Monaten angeschrammt hatte. So trifft man sich wieder.
Ok, jetzt beiße ich mir zwar in den Allerwertesten, dass ich sie nicht gleich nach nem Date gefragt habe, aber was nicht ist kann ja noch werden. ;) Auf jeden Fall kenne ich sie jetzt besser als nur vom Versicherungsformular.
Wie gesagt, ich freue mich auch über kleine Dinge. :)

PS: 4 Hausmeister in 2 Jahren (und es ist noch nicht mal klar, ob der jetzige bleibt) – ohne Worte!

PPS: Lieber Herr Tauss,  hätte ich sie schon damals durch mein Missgeschick mit dem Auto kennen lernen wollen, hätte ich sicher gewartet, bis sie zuhause gewesen wäre. Das hätte mir auch die Polizei erspart. Aber Sie sind nicht der erste, der mir das vorwirft. ;)

Advertisements
Schlagwörter: , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: